Chinese New Year

Huay Xai, 12.02.2016

IMG_20160204_114052.jpg

 

Nach dem chinesischen Neujahr melde ich mich wieder zurück. Anfang des Monats waren Charlys Eltern zu Besuch in Huay Xai und wir haben einiges mit Ihnen zusammen unternommen. Huay Xai ist natürlich sehr klein, weshalb es nicht besonders viel „zu sehen“ gibt. Zum Glück sind wir hier aber relativ gut integriert. Auch wurde unser Kurs nun offiziell mit einer Zeremonie beendet. Die Lao Youth Union lud zu einer großen Party zur Verleihung der Zertifikate für unsere Schüler ein. Dabei haben Charly und ich beobachtet, dass neben den von uns bewerteten besonders guten Schülern auch nicht so gute Schüler von der LYU ein Zertifikat mit Exzellenz ausgezeichnet bekommen haben. Wir vermuten diese Schüler engagieren sich besonders bei der LYU und der Partei… Nachdem die Zertifikate offiziell übergeben wurden, ging es in ein Restaurant, dass für um die 150 Leute Essen vorbereitet hatte. Laotisch wurde zusammen gegessen und getrunken. Karaoke durfte nicht fehlen und Charly und ich wurden zum Tanzen eingeladen – natürlich wurde laotisch zur laotischen Musik getanzt. Wir haben als Dankeschön von unseren Schülern auch ein paar kleine Geschenke bekommen. Auch Charlys Eltern wurden als Attraktion auf der Party behandelt. Sie genießen als Eltern der Lehrerin einen ganz besonders hohen Status. Insgesamt ist die Familie Laoten besonders wichtig und ältere Familienmitglieder werden besonders ehrenvoll behandelt.

Ich freue mich schon jetzt auf den neuen Kurs, der von der LYU gerade in Planung ist. Ich hoffe, ich werde dort ein paar meiner alten Schüler wieder treffen.

An den restlichen Tagen sind wir zum Beispiel in eine etwas weiter entfernte Berufsschule gefahren. Sie wird unter anderem von unserem befreundeten Entwicklungshelfer Tino geleitet. Wir haben uns die Schule angeschaut und besprochen, wann Charly und ich dort den Lehrkräften Englischunterricht geben könnten. Bei der Gelegenheit habe ich Tino gefragt, ob nicht einer der Lehrkräfte uns Laotischunterricht geben kann. Von der LYU bekommen wir nämlich dahingehend nicht besonders viel Unterstützung. Ein Kollege aus dem Büro hat uns Angeboten, den Unterricht zu machen. Jedoch habe ich bereits am Anfang des Weltwärtsjahres mit ihm versucht laotisch zu lernen und das mit mäßigem Erfolg. Er versteht den Unterricht als beendet, wenn er mir ein paar neue Vokabeln in die Hand gibt und ist durch seine eigentliche Position bei der LYU an sich schon ausgelastet. Deshalb habe ich gehofft, dass einer der Lehrkräfte bei der Berufsschule sich als Laotischlehrer vielleicht besser macht. Ich bin also gespannt, ob wir in den kommenden Wochen bei der Berufsschule unterrichten können und auch selber Unterricht bekommen. Das klärt sich aber erst wenn wir von der LYU mehr Informationen über den neu stattfindenden Kurs bekommen.

Nachdem Charlys Eltern weiter nach Luang Prabang gefahren sind, wurden Charly und ich zum Chinese New Year von unseren Nachbarn eingeladen. Das Neujahr wurde dieses Jahr vom 07.02. -09.02 gefeiert, wobei sich das Fest auch noch auf mehr Tage ausdehnen kann. Wir sind von der Schwester unserer Vermieterin zu ihrem Fest eingeladen worden. Es war sehr interessant das Neujahr mit einer chinesisch-laotischen Familie zu feiern und mehr über die chinesischen Traditionen zu erfahren. An Neujahr kommt die ganze Familie zusammen und es gibt eine Menge zu Essen und auch zu Trinken. Die chinesischen Raketen sind natürlich Tradition. In diesem Sinne wünsche ich auch ein frohes Neues Jahr des Affen 🙂

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s