Vietnamesischer Besuch, Weihnachten am Strand und Silvester über den Dächern von Bangkok

Huay Xai – Khao Lak – Ko Payam – Bangkok

18.12.2015 – 02.01.2016

IMG_20151222_175837

 

So nach meinem Weihnachtsurlaub melde ich mich wieder zurück. Inzwischen ist natürlich auch wieder einiges passiert.

Am Abend vor meiner Abreise waren Charly und ich noch zu einer Party von der LYU aus eingeladen. Zum Glück hatten wir unser Blauhemd und unsere laotischen Röcke an. Die Youth Union aus Vietnam war zu Besuch und das musste natürlich von der LYU gebürtig gefeiert werden. Ungewollt wurden Charly und ich wieder mal als westliche Attraktion in den Mittelpunkt gerückt. Klar finde ich es verständlich, dass sich die vietnamesische Youth Union auch für unsere Arbeit bei der LYU in Huay Xai interessiert, trotzdem war es ein komisches Gefühl. Schließlich sind wir ja „nur“ Freiwillige, keine „richtigen“ Lehrer. Prompt wurde uns auch angeboten, für die Vietnamesische Youth Union zu arbeiten. Charly und ich möchten beide ins Nachbarland Vietnam reisen, vielleicht bietet sich da auch mal ein kleiner Besuch bei der dortigen Youth Union an. Ansonsten war es seltsam so oft fotografiert zu werden und zum Tanzen aufgefordert zu werden…besonders männlichen Körperkontakt sind wir gar nicht mehr gewohnt. Damit meine ich schon, dass man von unbekannten Männern an der Hand zum Tanzen „gezerrt“ wird oder dass man bei einem Foto umarmt wird. Laotische Männer würden uns nie berühren, das gilt hier als zu intim. Charly und mir war es ehrlich gesagt auch ein wenig unangenehm so in den Mittelpunkt der Party gerückt zu werden. Trotzdem war es schön, ein paar Worte mit dem Mentor und dem Boss zu wechseln. Wir haben sogar mit einer Mitarbeiterin der LYU gesprochen, die Englisch sprach. Das ist jetzt die zweite Person, die bei der LYU arbeitet, die Englisch spricht! Wir haben uns sehr darüber gefreut 🙂

 

Am nächsten Tag sind Charly und ich nach Thailand in unseren Weihnachsurlaub gefahren. Unser Traum war es Weihnachten einmal am Strand zu sein. Das haben wir dann auch gemacht. Der Weg nach Khao Lak war ein wenig abenteuerlich, weil der Busfahrer mein Laotisch aka Thailändisch nicht richtig verstanden hat und uns morgens um 5 Uhr irgendwo in der Pampa herausgelassen hat. Zum Glück gab es viele hilfsbereite Thais, die uns geholfen haben den richtigen Bus zu finden. Ein paar Stunden später wurden wir in Khao Lak von unserer deutschen Couchsurferin Ursula Ü-60 abgeholt. Es war toll von ihr gehostet zu werden. Sie ist vor einer Weile ausgewandert und hat auch für den Stefan Loose Reiseführer für Thailand mitgeschrieben. Sie hat uns viele Geschichten über ihre Reisen erzählt. Die Frau hat wirklich fast die ganze Welt bereist und auch sowas wie Couchsurfing gemacht, ganz ohne Mobiltelefon und Internet, mit monatelangem Briefkontakt. Es war wirklich interessant ihr zuzuhören. Mit ihr waren wir morgens im nahe gelegenen Wasserfall schwimmen. Ansonsten waren wir natürlich auch am Strand. Heiligabend wollten Charly und ich im Zelt im Nationalpark verbringen, leider hat es aber heftig geregnet, sodass der Plan buchstäblich ins Wasser fiel. Stattdessen waren wir mit Ursula und ihrem Freund Alfred beim chinesischen Barbecue. Das war auch ein Erlebnis! So gab es wenigstens ein Weihnachtsdinner. Ehrlich gesagt war es schon ein niedliches Fest mit Charly, Ursula und ihrem Freund Alfred auch wenn es das Fest Zuhause bei den Eltern nicht ersetzen kann. Das war dann auch die Zeit in der ich meine Familie und Freunde ganz besonders vermisst habe. Natürlich kann man Weihnachten überall auf der Welt feiern, aber der eigentliche Sinn von Weihnachten ist schließlich bei seinen Liebsten zu sein. Zudem muss ich gestehen, kommt eine Weihnachtsstimmung auch nur bei niedrigen Temperaturen auf. Ich freue mich nun ganz besonders 2016 wieder mit meiner Familie zu feiern.

Am 1. Weihnachtsfeiertag ging es für uns auf die Insel Ko Payam. Es war einfach wunderschön dort. Genauso wie man sich eine Insel klischeehaft vorstellt. Blaues Meer und weißer Standstrand. Dort haben wir einfach nur entspannt. Nach 3 Tagen Sonne sind wir dann für Silvester weiter nach Bangkok gefahren. Dort haben wir uns mit Tobi, einem anderen Freiwilligen aus Laos, getroffen um zusammen Silvester zu feiern. Silvester selbst haben wir dann in einer Bar auf einem Hochhaus verbracht. Das war eine schöne Erfahrung! Leider war das Feuerwerk super kurz. Unser Neujahr wird eben in Thailand nicht so wirklich gefeiert. Das chinesische Neujahr hat dort mehr Bedeutung.

Am Ende waren wir aber froh, als wir wieder im ruhigen Laos, in Huay Xai, zu sein. Den ganze Trubel aus Bangkok kann man hier gut vergessen und einfach nur die wunderschöne Natur um einen herum genießen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s